Nanotechnologie Sicherheitsforschung: Untersuchung der oralen Aufnahmeroute von nanostrukturierten Materialien

Nanotechnologie Sicherheitsforschung: Untersuchung der oralen Aufnahmeroute von nanostrukturierten Materialien Karl-Franzens-Universität Graz. Überbetriebliche Forschung und Entwicklung Alternative  in-vitro Modelle entwickelt werden, um mögliche Risiken von nanostrukturierten Materialien suffizient abschätzen.

Kurzbeschreibung:

Im Rahmen dieses Projektes sollen einerseits (alternative) in-vitro Modelle entwickelt werden, um mögliche Risiken von nanostrukturierten Materialien suffizient abschätzen zu können und die Möglichkeiten für neue und sichere Applikations- und Anwendungsformen zu öffnen.

Andererseits sollen durch Testung von unterschiedlichen Nanomaterialien, Risikobewertungen, die orale Aufnahmeroute betreffend, durchgeführt werden.


Gesamtvolumen
€ 162.977
Förderungsvolumen
€ 162.977
davon EFRE
€ 81.489


Projekt-Träger:
Karl-Franzens-Universität Graz

Verantwortliche Förderungsstelle:

Abteilung 8 - Wissenschaft und Gesundheit



Aktionsfeld:
Aktionsfeld 1 - Überbetriebliche Forschung und Entwicklung

Kontakt:
Karl-Franzens-Universität Graz
Universitätsplatz 3
8010 Graz

Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)
Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)
Förderungen Steiermark - Das Land Steiermark